Mittwoch, 14. Mai 2014

Gänsehaut

Wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, stehen in meinem Bücherregal einige Thriller. Ich lese aber auch sehr gern mal unblutige und lustige Bücher! ;-) Dieses Mal war trotzdem wieder Spannung und Gänsehaut-Feeling angesagt. "Never Knowing - Endlose Angst" von Chevy Stevens kam durch Zufall zu mir und auch wieder als Mängelexemplar für unterwegs.
Auf einer Zugfahrt ins Münsterland fing ich mit diesem Buch an und nach den ersten zehn Seiten hatte es mich erstmal gefangen und zog mich nur so durch die ersten Kapitel. Worum geht's?


Sara ist eine junge Frau, Mutter einer kleinen, süßen Tochter und ihre Hochzeit mit ihrem Traummann steht kurz bevor. Alles könnte vollkommen sein, ist es aber nicht, denn eine Frage lässt Sara keine Ruhe, wer sind meine richtigen Eltern. Aufgewachsen ist sie bei einer Adoptivfamilie, Mutter, Vater und zwei Schwestern, eigentlich harmonisch, doch ihr Ersatzvater lässt sie spüren, dass sie etwas anderes ist.
Nachdem sie ihre richtige Mutter ausfindig machen kann, zeigt diese ihr mit aller Deutlichkeit, dass sie keinen Kontakt wünscht und auch kein Interesse an ihrer Tochter hat, sondern nur Abneigung und Angst empfindet. Nach weiteren Nachforschungen entdeckt Sara ein furchtbares Geheimnis, das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird, ihr leiblicher Vater/ Erzeuger ist ein Serienkiller! Schon bald steckt sie mitten in einer Jagd nach dem Killer und wird irgendwie auch selbst zur Gejagten, immer die Frage im Hinterkopf, haben ich und meine Tochter etwa sein "Killergen" geerbt? Oder gibt es so etwas nicht?

Die Geschichte an sich sorgt wirklich für Gänsehaut und Nervenkitzel. Die Tochter eines irren Serienkillers zu sein, wie kommt man damit klar? Das ist eines von Saras Problemen. Als ihr "Vater"  dann auch noch Kontakt zu ihr aufnimmt und sie der Polizei helfen soll, ihn zu fassen, gerät ihre ganze heile Welt in Gefahr.
Auf den fast 500 Seiten habe ich einige Male Gänsehaut bekommen. Man fühlt schnell mit Sara mit, trotzdem fand ich das Buch insgesamt etwas zu langatmig. Sara geht vieles erst immer wieder im Kopf durch, wägt ab und in diesen Momenten wollte ich einfach nur schneller weiterkommen. Die Selbstzweifel und Ängste werden sehr gut beschrieben, doch auch sehr oft und ausführlich.
Ansonsten fand ich den Thriller wirklich gut und "Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens steht ab jetzt auch auf meiner "Muss ich lesen - Liste".
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch gefallen, das Buch hätte an mancher Stelle eben nur etwas knapper gefasst werden können.

Vielleicht ist es ja auch etwas für Euch.
Liebe Grüße vom Cocolinchen!

Verlinkt bei: niwibo

Kommentare:

  1. Hallo Cocolinchen,
    das hört sich sehr interessant an. Kommt auf meine Lese-Liste!
    Danke für die Buchvorstellung!!

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cocolinchen,
    hört sich interessant an, aber Thriller lese ich eigentlich gar nicht. Da kann ich dann nachts nicht schlafen....ängstliches Seelchen eben.
    Danke Dir aber fürs Mitmachen und Verlinken. Freue mich über alle Vorstellungen.
    Und auch über neue Leser!!!
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch für die Kommentare! :-)

    Thriller muss man mögen, das stimmt! ;-) Und immer ist mir da auch nicht nach. Manche Autoren können schon sehr anschaulich beschreiben, im Fernsehen kann man noch die Augen zumachen, beim Lesen wird das schwer. ;-)
    Aber zum Glück gibt es so viele schöne Bücher, da findet jeder was! :-)

    Liebe Grüße zurück vom Cocolinchen! :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ♥