Sonntag, 23. September 2018

Rabenschwarze Beute - Nicola Förg

Endlich wieder ein neuer Alpen-Krimi mit dem sympathischen Ermittlerduo Irmi Mangold und Kathi Reindl.



Worum geht's?

In der Silvesternacht fällt in Murnau ein Mann vom Balkon und kommt dabei zu Tode. Es stellt sich allerdings heraus, dass es kein Unglücksfall gewesen ist, sondern dass der Mann erschossen wurde, während andere das neue Jahr mit lauten Feuerwerkskörpern begrüßt haben. Bei dem Toten handelt es sich um den Architekten Markus Göldner, der unter anderem im Vogelschutz sehr aktiv tätig war.
Die Kommissarinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl beginnen zu ermitteln. Doch damit nicht genug, aus einer Berghütte verschwindet ein 4-jähriges Mädchen und auch eine bekannte Modebloggerin taucht plötzlich nicht wieder auf.
Die Kommissarinnen treffen bei ihren Ermittlungen auf einen Unfall, der bereits 10 Jahre zurückliegt.


Meine Meinung:
Ich muss mich ja als Fan von dieser Alpen-Krimi-Reihe outen. Irmi und Kathi sind einfach ein super Team. Die Krimis sind spannend, haben aber jede Menge Persönlichkeit und sorgen für den ein oder anderen Schmunzler. Der bayrische Dialekt ist vielleicht nicht immer leicht zu verstehen, doch für alle, die nur des Hochdeutschen mächtig sind, gibt es am Ende noch eine Übersetzungshilfe. ;-)

Irmi Mangold ist fast 60, kinderlos, kräftig gebaut und lebt mit ihrem Bruder, zwei Katzen und einem Hund auf einem Bauernhof, um den sich ihr Bruder Bernhard kümmert. Beide sind eigentlich immer noch solo. Irmi ist mit dem verheirateten Jens liiert und Bernhard hat es gerade richtig erwischt, er ist verliebt.
Die beiden Geschwister sind schon ein lustiges Gespann. ;-) Aber irgendwie wächst mir Irmi von Band zu Band mehr ans Herz.

Ihr Chef kommt auf einmal auf die glorreiche Idee, den "Teamspirit" zu fördern und bucht für die Mitarbeiter ein Hüttenwochenende auf der Alm. Alle sind von diesem Plan "begeistert", aber Ausreden lässt der Chef nicht gelten! ;-) Alle müssen mit. Irmi, Kathi, Andrea, Sailer, Sepp und der Rest des Teams und natürlich auch der Chef selbst! Ich könnte mir nichts schöneres vorstellen! ;-)
Doch ein harmonisches Wochenende sieht anders aus. Während der Freizeit verschwindet ein kleines Mädchen, das mit seiner Mutter ebenfalls ein paar Tage auf der verschneiten Alm verbringt.

Der Fall an sich wird gerade zum Ende hin nochmal richtig spannend! Der Mord an Markus Göldner passiert in der Silvesternacht. Es wird nach allen Seiten ermittelt, doch die Kommissarinnen kommen einfach nicht voran. Stammt der vermeintliche Feind aus seinem Privat- oder Berufsleben? War er nur zufällig das Opfer?
Als engagierter Vogelschützer hat er sich mit seinen Aktionen nicht nur Freunde gemacht. Er ist oft angeeckt.
Aber auch seine Beziehung zur Hautärztin Beate Mutschler könnte ein Hinweis sein. Sie selbst hat Probleme mit einigen Patienten.
Für Irmi und ihr Team wird dieser Fall immer komplizierter. Stehen die Opfer, der Tote, das verschwundene Mädchen und die Modebloggerin, irgendwie in einem Zusammenhang? Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Jede Spur, die sie verfolgen, scheint in einer Sackgasse zu enden. Es wird also wirklich noch spannend!!!

Was mir an diesen Alpen-Krimis immer besonders gut gefällt, man erfährt auch einiges über das Privatleben der Ermittler. Allerdings genau im richtigen Verhältnis. Vom eigentlichen Fall wird nicht abgelenkt.
Die Beschreibungen der Landschaft und Personen sind so gut gelungen, dass man richtig eintauchen kann. Die Dialoge im Dialekt machen das Ganze noch authentischer.
Das Einzige, was den Lesefluss ein wenig hemmt, sind die eingefügten Informationen zum Beispiel in Form von Zeitungsartikeln. Der Inhalt ist zwar immer sehr informativ, manchmal empfand ich die Texte aber als zu ausführlich. Irgendwie reißt einen das immer ein wenig raus.

Ansonsten hat mir dieser Krimi aber wieder sehr gut gefallen! Endlich mal wieder ein neuer Fall rund um dieses sympathische Team.
Der Fall an sich ist wirklich mitreißend und beschäftigt sich unter anderem auch mit dem Thema Umweltschutz und den menschlichen Schwächen.

Ich freu mich schon wieder auf den nächsten Fall für Irmi und Co!


Eine schöne Lektüre für den nächsten Urlaub oder auch für kuschelige Abende auf dem Sofa! :-)

Rabenschwarze Beute
Ein Alpen-Krimi
Nicola Förg
Pendo Verlag
Paperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-86612-419-6
€  16,00 [D], € 16,50 [A]

Mehr zum Krimi findet Ihr HIER!


Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Piper Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Dienstag, 18. September 2018

Drink2Go Tritan von Emsa

Werbung

 

Überall liest und hört man im Moment, dass wir zu viel Müll produzieren! Was man dagegen unternehmen kann?
Eine Möglichkeit sind zum Beispiel Trinkflaschen, die man immer wieder benutzen kann, wie die Drink2Go Tritan von Emsa.

 

Die Flasche an sich hat mir gleich gefallen. Genau mein Geschmack! Die Glasoptik finde ich auch sehr schön. Trotzdem ist die Trinkflasche stabil, bruchfest und ein Leichtgewicht! :-)

 


Sie fasst 0,7 Liter und hält sogar bei kohlensäurehaltigen Getränken zu 100% dicht! Ich habe die Tritan fast täglich dabei. Beim Sport, in der Uni, bei der Arbeit, auf Ausflügen,......
Selbst, wenn sie in der riesigen Sporttasche mal umkippt, läuft nichts aus! Der Schraubverschluss hält dicht!!


Die Reinigung bereitet überhaupt keine Probleme. Ihr könnt die Drink2Go Tritan auch einfach in die Spülmaschine packen. Auch die Dekore bleiben unbeschädigt!


 
 


Sehr schön finde ich, dass die Trinkflaschen BPA-frei sind.

Ihr bekommt diese Flaschen in verschiedenen Designs und auch als Light Steel - Variante! Schaut doch einfach mal bei EMSA vorbei! Dort findet Ihr eine Produktübersicht und weitere Infos!

Ich möchte diese Trinkflasche nicht mehr missen! :-)
Sie hält wirklich, was sie verspricht und ist mittlerweile fast überall mit dabei! Und das Design macht irgendwie immer gleich gute Laune! ;-)


Viele Grüße vom Cocolinchen!



Mein Produkt wurde mir im Rahmen eines Produkttests von Emsa zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Freitag, 31. August 2018

Lass mich los - Jane Corry


Worum geht's?


Für die junge Anwältin Lily läuft es gerade nicht schlecht und alles deutet auf den lang erhofften Neuanfang hin. Endlich möchte sie mit ihrer Vergangenheit abschließen. Genau danach sieht es auch aus.  Sie ist frisch verheiratet mit dem Künstler Ed Macdonald und bekommt dann auch noch ihren ersten spektakulären Fall zugeteilt. Ihr Klient ist wegen Mordes angeklagt, beteuert aber seine Unschuld. Für Lily wird dieser Job schnell eine größere Herausforderung als erwartet. Das liegt unter anderem daran, dass sie sich eigenartigerweiser zu ihm hingezogen fühlt. Soll sie seine Version der Ereignisse glauben? Die Situation wird für die junge Anwältin immer schwieriger und plötzlich beginnt sie alles für einen Mann zu riskieren, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt.



Meine Meinung:
Alles beginnt im September 2000.
Die junge Anwältin Lily ist frisch verheiratet und glücklich. Doch langsam beginnt der Alltag wieder einzukehren. Lily bekommt ihren ersten großen Fall und will diese große Chance natürlich nutzen. Ihr Mann Ed arbeitet in einer Werbeagentur, ist damit aber nicht ganz zufrieden. Er selbst sieht sich mehr als Künstler, dessen Werke aber leider noch nicht genügend Anerkennung gefunden haben.
Lily wird von ihrem Job ziemlich vereinnahmt, Ed verbringt viel Zeit zuhause. Seine Unzufriedenheit wächst und bei den jungen Eheleuten beginnt es zu kriseln. Die Ehe ist irgendwann ein ständiges Auf und Ab.
Doch dann kommt Carla, das kleine Nachbarsmädchen, in ihr Leben. Die Kleine versprüht eine Menge Charme und ist sehr unbefangen. Sie ist oft allein, weil ihre alleinerziehende Mutter arbeiten gehen muss und Lily und Ed werden somit zu "Babysittern". Ed ist so fasziniert von der Kleinen, dass er beginnt sie zu zeichnen.
Die kleine Carla ist eher eine Außenseiterin, allein wegen ihres Aussehens, denn ihre italienischen Wurzeln lassen sich nicht verbergen und ihre Mitschüler ziehen sie gern damit auf.
Sie fällt in der Schule unangenehm auf, muss sogar die Schule wechseln. Dank des Liebhabers ihrer Mutter kann Carla die Vorzüge einer Privatschule genießen. Das aber auch nur, weil sie ihn erpresst. Ich will nicht zu viel verraten, aber man merkt, dass dieses Kind nicht ohne ist.
Ich muss auch ganz ehrlich zugeben, dass sie mir unsympathisch war. Als Kind schon!
Es ist schwierig, auf der einen Seite tut sie einem manchmal sogar leicht, weil sie wirklich keine besonders schöne Kindheit hat, trotzdem mag ich einiger ihrer Charakterzüge gar nicht!
Später wird Carla Anwältin und wird für Ed und Lily zur Bedrohung. Sie will sich an ihnen rächen! Warum? Auch das möchte ich Euch noch nicht verraten! ;-)
Das erfahrt Ihr nämlich im zweiten Abschnitt des Buches. Es findet ein Zeitsprung von 12 Jahren statt.
Genau das hat mir sehr gut gefallen! Ich mag diese großen Zeitsprünge in Büchern und Filmen grundsätzlich sehr gern. Wenn sie gut gemacht sind. In diesem Fall ist es gut gemacht! :-)
Es ist immer interessant zu sehen, was aus den Beteiligten in der Zwischenzeit geworden ist und wie sich die Verhältnisse zueinander verändert haben. Haben sich Entwicklungen vorher vielleicht schon angedeutet?
Das gibt dem Ganzen irgendwie wieder Schwung!

Zu Lily möchte ich auch noch etwas sagen. Bei ihr war ich immer ein wenig hin- und hergerissen. Irgendwie konnte ich von Anfang an nicht mit ihr warm werden. Sie ist mir nicht direkt unsympathisch, aber ich kann sie und ihre Entscheidungen oft nicht verstehen!

Der Psychothriller an sich hat mir sehr gut gefallen. Der Anfang war mir etwas zu zäh, aber danach ging es sehr spannend und mitreißend weiter. Die ein oder andere etwas langatmige Stelle hat mich zwar gestört, insgesamt war es aber zu ertragen ;-).
Der erste eigene Fall von Lily ist spannend und ihr Klient sehr interessant. Man weiß selbst nie, was man nun glauben soll oder nicht. Ich hatte immer nur das ungute Gefühl, dass dieser Mann gefährlich werden könnte. Und natürlich fragt man sich selbst auch die ganze Zeit über, war er es wirklich?
Auch Carlas Leben ist mitreißend. Gerade im zweiten Teil. Eine Person, die man nicht unterschätzen sollte. Es wird sehr turbulent für Lily und Ed.
Die Aufteilung des Buches hat mir grundsätzlich sehr gefallen. Auch den Schreibstil von Jane Corry finde ich sehr angenehm, bis auf die bereits erwähnten zähen Abschnitte.

Gleich nach dem Prolog folgt ein Auszug aus dem Daily Telegraph vom 20.Oktober 2015 mit der Info, dass der Künstler Ed Macdonald in seiner Wohnung erstochen aufgefunden worden ist. Ich fand es richtig gut, dass man diese Info beim Lesen schon die ganze Zeit über hatte. Man liest anders und versucht, noch aufmerksamer zu sein. Wirklich ne gute Idee!



Lass mich los
Jane Corry
Psychothriller
Diana Verlag
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-35938-3
€ 10,99 [D], € 11,30 [A]

Mehr Infos findet Ihr HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!


Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Dienstag, 31. Juli 2018

Tick Tack - Wie lange kannst du lügen? (Megan Miranda)

Mal ein ganz besonderes Leseerlebnis!!!



Worum geht's?

Vor 10 Jahren verließ Nic ihre Heimatstadt Cooley Ridge von einem Tag auf den anderen. Aber die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne verschwand, haben sie nie losgelassen. Als sie dann eines Tages eine Nachricht mit den Worten "Dieses Mädchen. Ich es habe es gesehen" erhält, ist sofort klar, dass nur von Corinne die Rede sein kann.
Nic hält es nicht länger aus und sie kehrt in ihre alte Heimat zurück, um endlich herauszufinden, was damals wirklich geschehen ist. Aber schon am ersten Abend passiert es wieder. Eine junge Frau  verschwindet spurlos. Nicht irgendeine junge Frau. Es ist genau die junge Frau, die ihr und ihren Freunden damals ein Alibi gegeben hat.




Meine Meinung:
Ich liebe Thriller, das habt Ihr sicher schon gemerkt ;-). Dieser hier war mal wieder etwas ganz Besonderes, allein schon vom Aufbau her. So etwas habe ich bisher bei noch keinem Buch erlebt.
Und auch, wenn der Stil anfangs etwas gewöhnungsbedürftig gewesen ist, hat er mir sehr gefallen.

Es beginnt alles mit Teil 1, dort wird von der Rückkehr von Nic in ihren Heimatort berichtet und die Geschehnisse von vor 10 Jahren werden kurz angeschnitten.
Dann kommt man zum 2. Teil und dieser beginnt mit Tag 15, also 2 Wochen nach Nics Ankunft in Cooley Ridge.
Es folgen Tag 14 bis Tag 1.

Diese Reihenfolge, in der erzählt wird, ist jedenfalls sehr gewöhnungsbedürftig. Man weiß beim Lesen von Tag 14 ja schon, was an Tag 15 passiert usw. Ich musste mich zwar erst ein wenig reinfinden, aber das Ganze hat schon seinen Reiz.


Nics (Nicoletts) Heimatort hat sich in all den Jahren ihrer Abwesenheit so gut wie gar nicht verändert. Dank Megan Mirandas Schreibstil kann man sich den kleinen Ort Cooley Ridge, der in dunkle Wälder eingebettet liegt, richtig gut vorstellen. Dort ticken die Uhren noch anders. Es herrscht eine besondere Atmosphäre. Aber nicht nur der Ort, sondern auch seine Bewohner werden sehr gut beschrieben, so dass man sich jeden einzelnen von ihnen gut vorstellen kann.
Die Protagonistin empfand ich die ganze Zeit über als sehr sympathisch. Ich habe sie gern begleitet.

Nic hat die Heimat damals zwar verlassen, ihre Freunde und Bekannten sind aber dort geblieben. Sie haben sich dort niedergelassen, Familien gegründet und leben mit der Gewissheit, dass eine von ihnen vor 10 Jahren spurlos verschwunden ist und der Täter vielleicht einer von ihnen ist.
Nic und ihr Bruder, der auch in Cooley Ridge geblieben ist und bald Vater wird, wollen ihr Elternhaus verkaufen, denn ihr Vater leidet unter Alzheimer und lebt längst im Heim.
Außerdem trifft sie, wie sollte es auch anders sein, ihre Jugendliebe wieder. Tylor führt mittlerweile das Unternehmen seines Vaters. Die junge Frau, die plötzlich verschwindet, ist seine Freundin.

Natürlich kann man sich vorstellen, dass es nicht jedem gefällt, dass Nic nach 10 Jahren zurückkehrt und anfängt alte Wunden aufzukratzen. Und dann verschwindet ausgerechnet am Abend ihrer Rückkehr wieder eine junge Frau.
Wie schon gesagt, die Stimmung ist sehr gut eingefangen und man kann wirklich richtig mitfiebern.
Und das Ende hat mich nochmal richtig überraschen können, aber da verrate ich natürlich nicht zu viel!!! :-)
Aber natürlich fragt man sich, was es mit dem neuen Opfer auf sich hat. Warum muss diese Frau ausgerechnet in diesem Moment verschwinden? Gibt es einen Zusammenhang zur Tat von vor 10 Jahren? Immerhin hat sie den Freunden damals ein Alibi gegeben. Handelt es sich um ein und denselben Täter? Lebt er im Ort? ....
Fragen über Fragen, Ihr seht schon, es gibt für Nic einiges herauszufinden. ;-)

Insgesamt war dieser Thriller eine sehr spannende Erfahrung. Der Schreibstil macht ihn zu etwas ganz Besonderem, aber auch der Fall an sich ist wirklich sehr gut gelungen. Aufbau, Charaktere, Handlung alles ist rund und konnte mich mitreißen! Ich kann Euch Tick Tack daher nur empfehlen! Und auch, wenn Euch der Einstieg in das Buch schwer fallen oder komisch vorkommen sollte, haltet durch, es lohnt sich wirklich! Man muss eben auch mal was Neues wagen! ;-)  


Tick Tack
Wie lange kannst du lügen?
Megan Miranda
Thriller
Penguin Verlag
Paperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-328-10162-8
€ 15,00 [D], € 15,50 [A]


Mehr Infos zum Thriller findet Ihr HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Mittwoch, 25. Juli 2018

Die sieben Kreise der Hölle - Uwe Wilhelm

Endlich mal wieder ein Thriller, der mich von Seite 1 an mitgerissen und auch nach dem Lesen lange Zeit nicht mehr losgelassen hat!


Worum geht's?

Nachdem die Jagd nach dem Serienmörder Dionysos vorbei und damit auch einer der härtesten Fälle in der Karriere von Staatsanwältin Helena Faber beendet ist, scheint alles erstmal seinen normalen Gang zu gehen.
Doch für Helena und ihre Familie beginnt die Hölle erst. Ihre beiden Töchter Katharina und Sophie werden vor ihren Augen entführt. War es ein Racheakt? Hat es mit Dionysos zu tun? Helena Faber und ihr Mann Robert machen sich mit einem Team aus Freunden und Kollegen auf die Suche. Eine Suche voller Höhen und Tiefen. Und je näher sie den Tätern kommen, desto klarer wird, auf was für ein perverses Netzwerk sie da gestoßen sind. Können sie ihre Mädchen befreien? Und kann man wirklich jedem Kollegen vertrauen?
Und wie es der Zufall will, trifft Helena auch in diesem Fall auf Rashid Gibran. Kann und will er ihr helfen, die Mädchen zurückzubekommen?



Meine Meinung:
Dieser Thriller hat seinen Vorgänger (Die sieben Farben des Blutes) sogar noch übertroffen. Schon ihr erster Fall konnte mich begeistern und mitreißen, aber dieser hat das sogar noch toppen können.

Auf der Suche nach ihren Töchtern begleitet man Helena, Robert und ihre Helfer auf einer wahnsinnigen Reise in eine unvorstellbare Welt. Sie müssen in menschliche Abgründe abtauchen und oft kann man gar nicht fassen, was man da liest. Kinderhandel und Missbrauch im ganz großen Stil, perfekt organisiert. Es scheint unmöglich, die wahren Hintermänner zu finden.
Viele Verstrickungen, Decknamen und ein sehr gut organisiertes Netzwerk machen die Suche nach den Kindern immer schwerer. Und je mehr nach und nach herauskommt, desto beklemmender wird das Gefühl beim Lesen. Die Täter scheinen keine Fehler zu machen. Sie sind eine große und mächtige Organisation, die aus einflussreichen und vermögenden Menschen besteht, die keine Grenzen zu kennen scheinen. Sie stellen Unvorstellbares auf die Beine. Ein Zahnrad greift perfekt in das andere. Wie kann man so einem übermächtigen Gegner gewachsen sein? Kann man gegen einen "ungreifbaren" Gegner überhaupt kämpfen?

Helena und Robert haben zwar einige Helfer, auf die sie sich verlassen können, aber es gibt auch genügend Personen, die alles daran setzen, dass die Wahrheit nicht ans Licht kommt. Irgendwann weiß man gar nicht mehr, wem man noch trauen kann. Polizei, Staatsanwaltschaft überall scheint es Lücken zu geben und die Verfolgung der Täter wird immer gefährlicher.

Die Suche führt das Team unter anderem in die Türkei. Das ständige Hin und Her gibt dem Ganzen noch mehr Tempo. Das hat mir gefallen. Es passiert ständig irgendetwas. Es sind viele Personen eingebunden, auch das macht die Sache irgendwie noch spannender, weil man immer versucht, die Verbindungen zu erkennen.

Helena Faber ist mir sehr sympathisch gewesen. Sie ist eine starke und selbstbewusste Frau, die wieder mal an ihre Grenzen gehen muss und weit darüber hinaus. Ihr geschieht Unvorstellbares und in dieser Situation muss sie einen klaren Kopf bewahren. Sie ist verzweifelt und wird dann auch noch von einem alten Bekannten mit ihren Ängsten konfrontiert. Rashid Gibran ist genauso wie im ersten Fall. Undurchschaubar und unheimlich. Manchmal hat er mich richtig wahnsinnig gemacht. Helena und Robert geht es da ähnlich, aber sie dürfen eines nicht machen. Ihren Emotionen freien Lauf lassen. Sie müssen sich gerade in dieser Situation beherrschen, um keine Fehler zu begehen und das Leben ihrer Töchter zu gefährden.

Dieser Thriller weckt beim Lesen viele Emotionen. Manchmal kann man die Hilflosigkeit von Helena richtig spüren und selbst empfinden. Man fragt sich teilweise, wie soll es ab hier noch weitergehen? Die Kinder scheinen wie vom Erdboden verschluckt. Als hätte sie jemand in ein Paralleluniversum befördert. Und leider Gottes ist es irgendwie auch so. Nur dass es in diesem Universum keine Menschlichkeit zu geben scheint.

Die letzten Seiten des Buches haben mir dann nochmal den Rest gegeben ;-) und mich sehr mitgenommen zurückgelassen. Es wühlt einfach alles so auf. Die Ereignisse überschlagen sich teilweise. Es steckt so viel in diesem Thriller. Nicht nur Spannung. Manchmal rührt einen auch die tiefe Freundschaft zwischen Helena, Robert und einigen ihrer Helfern, die für die beiden alles riskieren.
Und man beginnt, sich doch die ein oder andere tiefergehende Frage zu stellen. Gerade Gibrans Worte, so unmöglich sie einem anfangs auch erscheinen, regen zum Denken an.

Man muss den Vorgänger (Die sieben Farben des Blutes -> Link zu meiner Rezension siehe unten!)  nicht zwingend gelesen haben, um diesen Fall zu verstehen, aber ich würde es trotzdem jedem empfehlen. Erstens ist auch dieser Fall wahnsinnig spannend und zweitens wird hin und wieder doch Bezug zum Fall Dionysos genommen.

Von der ersten Seite an hat mich dieser Thriller einfach nicht mehr losgelassen. Und ich hätte gern noch weitergelesen. Ich will, muss wissen, wie und ob es weitergeht!!!

Also bitte unbedingt lesen!!! Diesen Fall sollte keiner verpassen!!!



Die sieben Kreise der Hölle
Uwe Wilhelm
Thriller
Blanvalet
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7341-0345-2              
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]


Mehr Infos zum Thriller gibt's  HIER!!!

Meine Rezension zum Vorgänger (Die sieben Farben des Blutes) findet Ihr HIER!


Viele Grüße vom Cocolinchen!!!

 
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!!!

Sonntag, 1. Juli 2018

"Ich fühle mich traumhaft!" - das neue Duschdas

Wenn ein neues Duschgel schon "Ich fühle mich traumhaft"  oder "Ich fühle mich fabelhaft" heißt, dann muss da ja was dran sein! ;-)
Die beiden neuen Sorten von Duschdas gibt es jetzt exklusiv bei Rossmann und ich durfte sie gleich mal für Euch testen!


Das wunderhübsche Testpaket enthielt aber noch mehr. Ein Handtuch, einen Schwamm und ein niedliches Täschchen! :-) Aber seht selbst!

 
 
Gerade das Täschchen hat es mir angetan! :-) Erstens kann man davon nie genug haben und zweitens, es glitzert!!! :-)
 
 
Aber zurück zum Duschgel! Beide sind ph-hautneutral und die Hautverträglichkeit wurde dermatologisch bestätigt.
 
"Ich fühle mich traumhaft" (Seepferdchen) hat einen fruchtig-blumigen Duft. Sehr frisch und sommerlich. Ich mag ihn sehr. Das Duschgel schäumt sehr gut und ist sehr ergiebig.
 
"Ich fühle mich fabelhaft" (Meerjungfrau) konnte bei mir gleich mit der Farbe punkten! So schön grün! :-) Und der zart fruchtige Duft gefällt mir auch!
 
Beide Produkte haben mir sehr gefallen, was allein schon beim Design der Verpackung angefangen hat! Die Motive machen irgendwie gleich gute Laune! :-) Und mit guter Laune fühlt man sich doch wirklich sofort traumhaft und fabelhaft! ;-)
 
 
 
Kennt Ihr die beiden aus der Duschdas-Sonderedition schon?
 
Ihr bekommt sie in allen Rossmann-Filialen! 250ml kosten 1,25€.
 
Viele Grüße vom Cocolinchen!
 

 Die Produkte wurden mir im Rahmen eines Produkttests vom Rossmann Bloggernewsletter zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
 




 

Samstag, 30. Juni 2018

Caudalíe Paris Vinoperfect

Heute stelle ich Euch die Vinoperfect-Pflegeserie von Caudalíe Paris vor, die ich seit einiger testen darf.
Versprochen wird ein ebenmäßiger und strahlender Teint. Wer wünscht sich den nicht? ;-)


Die Marke Caudalíe kannte ich schon vor diesem Test. Ich war gleich begeistert, denn die umweltfreundlichen Produkte haben mich schnell überzeugt.




Auch diese Pflegeserie kommt ohne Parabene, Phenoxyethanol, Phthalate, Mineralöle und Sodium Laureth Sulfat aus. Außerdem sind  keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs enthalten!

Wichtigste Inspirationsquelle von Caudalíe ist die Weinrebe! Diese enthält unter anderem Wirkstoffe, die der Hautalterung entgegenwirken können.
Und auch Pigmentflecken kann man mit der richtigen Pflege entfernen oder mildern. Das verspricht die Vinoperfect-Reihe jedenfalls.



Testen durfte ich die Essenz für mehr Ausstrahlung. Die enthaltene Glykolsäure entfernt abgestorbene Zellen, das weiße Pfingstrosen-Extrakt soll für mehr Ausstrahlung und einen ebenmäßigen Teint sorgen. Das Serum ist flüssig wie ein Gesichtswasser und wird auch genauso benutzt.

Ich fand den Duft des Produkts sehr angenehm und nach der Anwendung fühlte sich die Haut erfrischt und sehr gepflegt an. Mehr Ausstrahlung konnte ich allerdings nicht feststellen.



Die Essenz wirkt noch besser in Kombination mit dem Serum (und umgekehrt). Mit diesem Produkt sollen Pigmentflecken korrigiert und die Leuchtkraft der Haut wieder hergestellt werden. Das Serum ist nicht photosensibilisierend und nicht komedogen. Hautreaktionen aufgrund von Sonneneinstrahlung sind also nicht zu erwarten, genauso wenig Unreinheiten. Das Geheimnis ist Viniferine. Der patentierte Wirkstoff wird aus der Weinrebe gewonnen und ist ein wahrer Anti-Pigmentflecken-Wirkstoff. Die Melaninproduktion soll vermindert werden, die Mikrozirkulation des Blutes wird angeregt. Außerdem sagt man Viniferine eine entzündungshemmende Wirkung nach und das Auftreten von Flecken wird verhindert.

Geeignet ist das Produkt bei Sonnen-, Alters- und Akneflecken sowie bei der sog. Schwangerschaftsmaske.

Dank der Pipette lässt sich das Serum perfekt dosieren und genau dort auftragen, wo es wirken soll.



Nach 56 Tagen soll der Teint schon verbessert wirken, wenn die Produkte morgens und abends benutzt werden.

Auch das Serum duftet angenehm und lässt sich einfach anwenden. Eine große Veränderung konnte ich aber auch hier nicht feststellen.

Meine Mittester waren leider auch enttäuscht. Einige haben die Produkte nicht vertragen, andere scheuten die Anwendung und bei denen, die es dann regelmäßig benutzt haben, zeigte sich leider auch nicht der erwünschte Erfolg.
Daher sind wir ein wenig enttäuscht.

Die Produkte sind hochwertig und gerade die Inhaltsstoffe, die nicht drinstecken, konnten mich überzeugen. Auch wenn die erhoffte Wirkung nicht zu 100% eingetreten ist, sind die Produkte bei mir nicht durchgefallen. Geschadet haben sie mir auf jeden Fall nicht. Und vielleicht muss ich sie einfach nur noch ein wenig länger benutzen. Jede Haut reagiert ja auch anders!

Von der Aufmachung her haben mir die Pflegeprodukte von Caudalíe gleich gefallen. Die Flakons machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Das sind Pflegeprodukte, die man im Badezimmer nicht verstecken muss! ;-)

Kennt Ihr die Produkte von Caudalíe schon?

Viele Grüße vom Cocolinchen!

Die Produkte wurden mir im Rahmen eines Produkttests von trnd zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!