Sonntag, 22. Mai 2016

Midlife Cowboy von Chris Geletneky

Warum sollte eine Frau unter 30 ein Buch über einen Mann in seiner Midlife -Crisis lesen? Aus dem gleichen Grund, warum jeder andere auch es unbedingt lesen sollte. Midlife Cowboy ist unglaublich lustig, der reine Wahnsinn und voller Wortwitz! Ich konnte gar nicht genug von Tillmann bekommen!



Worum geht's?
Eigentlich könnte es Tillmann Klein in seinem Fertighaus in einer ruhigen Gegend doch gut gehen. Er hat eine wunderbare Frau, zwei Kinder, einen Gartenteich und einen Rasentraktor. Doch eines Tages wird ihm als er auf eben diesem Rasentraktor seine Runden durch den kleinen Garten dreht, klar, dass ihn die Midlife-Crisis erfasst haben muss. Und kein geringerer als ein DHL-Paketbote öffnet ihm die Augen. Tillmann versteht nicht, wie all die Jugendträume nun in diesem Spießerleben enden konnten. Er beschließt, dass sich etwas ändern muss. Er will den alten, den wilden Tillmann wieder zum Vorschein bringen und alles ändern. Doch wie macht man das? Vielleicht wäre eine andere Frau die Lösung? Tillmann beginnt sein Leben zu ändern und stolpert auch bald in eine Affäre. Aber schnell scheint ihm das Ganze über den Kopf zu wachsen. Der Betrug fliegt auf und schon nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Am Ende wird er zum meistgehassten Menschen der Welt. Wie konnte das passieren? Eines steht fest, Tillmann muss sein neues, wildes Leben wieder unter Kontrolle bringen.


Meine Meinung:
Bitte mehr von Tillmann!!! Ich fand dieses Buch einfach nur grandios!
Und ich hätte wirklich nie gedacht, dass es mir mit einem Roman über die Midlife-Crisis eines Mannes so gehen könnte. Aber einmal angefangen, wollte ich Midlife Cowboy nicht mehr aus den Händen legen.
Es war für mich eine Mischung aus Schadenfreude, Mitleid, "War doch klar, dass das in die Hose geht!" und "Oh mein Gott, macht er das jetzt wirklich?!?!"!

Man sieht einem erwachsenen Mann dabei zu, wie er sich lächerlich macht, obwohl er sich eigentlich nur neu erfinden will und damit dann ordentlich auf die Schnauze fällt (entschuldigt bitte die Wortwahl!). ;-)

Tillmann stürzt auch den Leser ein wenig ins Gefühlschaos, denn am Ende wusste ich nicht genau, was ich von all dem noch halten soll. ;-) Hat er verdient, was passiert? Ich bin mir nicht sicher, aber er tat mir teilweise wieder so leid, dass ich glaube, er hat es nicht verdient. ;-) Und im Grunde seines Herzens und sicherlich auch irgendwo ganz hinten in seinem Unterbewusstsein, also wirklich sehr gut versteckt und ganz weit hinten, weiß er selbst, dass das alles der größte Mist ist, den er jemals verzapft hat.

Tillmann ist zu Beginn ein Durchschnittstyp. Er hat eine kleine Familie, ein kleines Häuschen mit Garten und dem obligatorischen Gartenteich, Nachbarn, die regelmäßig nerven und einen sicheren Job als Geschäftsführer im Fertighauspark. Nur genau das geht Tillmann auf einmal alles auf den Geist. Keine Spur mehr von dem jungen Mann, der Träume und Ideale gehabt hat. Er liebt seine Frau und seine Kinder über alles, aber diese auf einmal aufkommende Unzufriedenheit mit allem, lässt bei dem guten Mann nicht nur eine Sicherung durchbrennen.
Und so kommt der Tag, an dem er den Rasentraktor von seinem Dasein im viel zu kleinen Garten erlöst und in den Gartenteich fahren lässt. Jetzt muss er nur noch sich selbst aus seinem viel zu kleinen Garten befreien und da scheint Larissa, die neue Assistentin, die perfekte Lösung zu sein.
Was wäre mit einer Affäre? Bevor er sich noch mehr Gedanken darüber machen kann, überschlagen sich die Ereignisse.
Schnell merkt man, dass Tillmann doch ein wenig mit seiner neuen Rolle, die er sich ja immerhin selbst ausgesucht hat, überfordert ist. Denn so kaltblütig wie sein Freund Gereon kann er nicht mit den Frauen umgehen. Ihn lässt sein schlechtes Gewissen nicht los.
Was dann kommt, ist der pure Wahnsinn und ich will nicht zu viel verraten, aber zu Beginn hätte man niemals erwartet, dass es soweit kommen könnte. Mich hat manche Szene auch ein wenig an die Hangover-Filme erinnert. Denn Tillmann und seine Kumpels geben schon ordentlich Gas.
Es ist skurril, unbeschreiblich und einfach vollkommen verrückt und komisch!

Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Tillmann zu begleiten. Eine lustige Szene jagt die nächste. Der Autor versteht es wirklich mit Worten umzugehen. Dieser Wortwitz, diese Beschreibungen, die Redegewandtheit - einfach genial! Ich habe diesen Schreibstil wirklich Wort für Wort genossen und hätte gern einfach immer weitergelesen. Es macht Spaß, ein Buch von jemandem zu lesen, der so perfekt schreiben kann. Man hat das Gefühl, jedes Wort sitzt an der richtigen Stelle.

Auch der Aufbau hat mir gut gefallen. Alles beginnt nach der Katastrophe und man fragt sich gleich, was um alles in der Welt ist diesem Mann nur zugestoßen? Wie es zum Einsatz des Naseneisens kommen konnte, erfährt man dann im Folgenden. Die Überschriften der Kapitel sind gut gewählt und sorgen ebenfalls dafür, dass man eigentlich gleich von einem Abschnitt in den nächsten stürzen möchte. Zu jedem neuen Kapitel gibt es ein Zitat, das meistens treffender nicht hätte sein können.

Natürlich ist das Thema Midlife-Crisis immer etwas, das man gerne mal belächelt und nicht ernst nimmt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass jeder in seinem Leben, ob Mann oder Frau, an den Punkt kommt, an dem er sich fragt, war es das jetzt? So sieht mein Leben jetzt aus? Was ist aus all meinen Träumen geworden? Wenn es bei mir mal soweit sein sollte, werde ich sicher an Tillmann denken und alles daran setzen, das Naseneisen zu vermeiden! ;-)

Was soll ich noch sagen, dieser Roman hat mich vollkommen begeistert und sehr oft zum Lachen gebracht! Ich kann ihn Euch nur empfehlen!!! Egal, in welchem Alter Ihr Euch befindet, lest Midlife Cowboy!!!

Midlife Cowboy
Chris Geletneky
Roman, Liebesroman
Lübbe Verlag
Paperback, Seiten 384
ISBN: 978-3-431-03955-9
€ 14,99 [D], € 15,50 [A]

Mehr Infos zum Buch gibt's HIER (dort auch bestellbar)!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir im Rahmen einer Leserunde von Blogg Dein Buch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentare:

  1. *hihi* Deine Rezi sprüht ja geradezu vor Begeisterung. Ich hatte das Buch im Laden sogar schon mal kurz in der Hand, war mir aber noch unsicher. Hmm, ich glaube jetzt ist es auf der Wunschliste ein ganzes Stück nach oben gerückt.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! :-) Freut mich sehr, dass ich meine Begeisterung in Worte fassen konnte.
      Ich wünsche Dir viel Vergnügen mit dem Buch!
      GLG vom Cocolinchen!

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ♥